Blattläuse mit Knoblauch bekämpfen

Knoblauch hat viele positive Effekte auf Pflanzen, so verhindert er das Wachstum von Pflanzen und Bakterien, ist aber auch ein unverzichtbares natürliches Mittel gegen Schädlinge. Besonders effektiv wirkt er gegen Blattläuse, die Vampiren gleich, den Pflanzen den Saft aussaugen, bis sie schließlich eingehen. Wird Knoblauch angewendet, stinkt es den Schädlingen im wahrsten Sinne des Wortes. Das liegt an den ätherischen Ölen im Knoblauch, die der Mensch zwar nach drei Stunden nicht mehr wahrnimmt, die Blattläuse aber noch lange darüber hinaus dermaßen irritiert, dass sie ihre Futterpflanzen nicht mehr finden können oder den Geschmack der Pflanzensäfte als unangenehm empfinden.

Blattläuse mögen den Knoblauchgeruch nicht

Knoblauch Hausmittel gegen Blattläuse

Blattläuse mit Knoblauch bekämpfen © Sarote / fotolia.com

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, der Blattlausplage mit Knoblauch Herr zu werden. Alle sind am wirksamsten, wenn die Temperatur draußen oder im Gewächshaus zwischen 15 und 30 Grad Celsius liegt. Wer den Befall gerade erst entdeckt hat oder vorbeugen möchte, schält ein paar Knoblauchzehen und steckt sie rund um den Stamm oder Haupttrieb der Pflanze direkt ins Erdreich. Das funktioniert im Beet genauso gut wie im Blumentopf, Kübel oder Balkonkasten. Die Knoblauchzehen werden nicht komplett eingegraben, ein kleines Stück sollte noch zu sehen sein. Die Erwärmung durch die Erde bewirkt die Entfaltung des ätherischen Öls, das die Blattläuse in die Flucht schlägt. Diese Methode hilft allerdings nur, wenn der Befall noch nicht fortgeschritten ist.

Knoblauchsud bei fortgeschrittenem Befall

Wenn die Pflanze schwerer befallen ist, kann Knoblauchsud hergestellt werden. Hierzu werden drei geschälte Knoblauchzehen in einem Liter Wasser eingelegt und zwei Wochen lang ziehen gelassen. Wer die Zeit nicht aufbringen kann oder mag, hat die Möglichkeit, den Sud auch schneller herzustellen. Hierzu werden etwa 100 Gramm Knoblauchzehen geschält, fein gehackt und mit drei Liter kochendem Wasser übergossen. Nach einer halben Stunde wird der Sud gefiltert und kann nach dem Erkalten in eine Sprühflasche umgefüllt werden. Bevor der Knoblauchsud angewendet wird, empfiehlt sich, die Pflanzen mit dem Gartenschlauch oder der Gießkanne zu reinigen. Zimmerpflanzen können auch in der Dusche abgebraust werden, auf diese Weise verabschieden sich viele Blattläuse schon im Vorfeld. Ist die Pflanze schwer zu transportieren, kann sie auch von oben bis unten mit dem Föhn angepustet werden. Die warme Luft lässt Blattläuse abfallen. Das Besprühen mit dem Knoblauchsud kann bei Bedarf mehrmals wiederholt werden.

Schnelle Hilfe mit Knoblauchblättern

Wenn nur eine Pflanze befallen ist und junge Knoblauchpflanzen zur Hand sind, kann man sich mit einem einfachen Trick behelfen. Ein paar frische Knoblauchblätter werden abgemacht und um den Stängel oder kleinen Stamm der betroffenen Pflanze gebunden. Da in den Blättern auch ätherische Öle enthalten sind, halten diese unerwünschte Besucher fern. Auch empfiehlt es sich, in die Nähe besonders gefährdeter oder bei Blattläusen beliebter Pflanzen, Knoblauchzwiebeln zu setzen.